Endlich kommt Farbe ins Spiel ...
Wir hatten uns geeinigt, denn Traktor zwar möglichst originalgetreu wieder herzurichten, aber ihn nicht "auf Hochglanz" zu restaurieren. Er soll ja immerhin durch diverse Arbeiten in Wald und Feld seinen Beitrag zur Restaurierung beitragen.

Es wurden auch die Hinterräder entsprechend bearbeitet, d.h. nachdem die Reifen aufgezogen waren, wurden die Felgen und die Schüsseln in Verkehrsgelb gestrichen.

Die Bremsgehäuse wurden in der Farbe Resedagrün lackiert, es handelt sich dabei um die beiden Originalfarben.

Desgleichen wurde an den Vorderrädern verfahren mit der Ausnahme, das dort die Schüsseln Resedagrün lackiert wurden.

Ein erster Eindruck

Um den Traktor letztendlich durch den TÜV zu bekommen, mussten wir uns noch etwas bzgl. der Achsschenkelbolzen einfallen lassen, da diese ziemlich ausgeschlagen waren. Der Traktor wurde auf Kanthölzer gestellt und die alten Schenkelbolzen wurden heraus geschlagen.

Sie zeigten doch heftige Abnutzung und wir überlegten, wo wir neue Bolzen herbekommen könnten. Sie über die Ersatzteilquelle zu beschaffen, konnten wir direkt vergessen, da komplette Achsschenkelbolzen ca. 500,– DM bis 600,– DM kosten sollten.

Aber wozu hat man denn Beziehungen und kennt Leute, die mit einer Drehbank umgehen können? 
Die neuen, wunderschönen Achsschenkelbolzen
Also kostete es uns 50,– DM in die Kaffeekasse, und wir erhielten 24-Stunden-spezial-gehärtete, super-CNC-gedrehte, wunderschöne Achsschenkelbolzen, die wir bzw. der Trecker in seinem restlichen Leben nicht mehr zerstören können.
Letzte Arbeiten vor dem TÜV-Termin ...
Also wieder heimfahren ...