So kam der Traktor in unseren Besitz ...
Hier sahen wir uns ihn erst mal genauer an. Rot angepinselt, Hinterreifen stark rissig, Sitzschale durchgerostet, Motor verlor Öl, Wasserpumpe leckte und war fest, Kotflügel teilweise durchgerostet usw. usw., aber, Batterie dran, und das Ding lief.

Zunächst sollte der Bautz nur wieder fahrbereit und TÜV-fertig gemacht werden, dann jedoch reifte die Idee – nach unseren Möglichkeiten und mit geringen finanziellen Mitteln – ihn möglichst Original wieder aufzubauen.
Motorhaube teilweise abgeschliffen
Wir besaßen lediglich Originalbrief, Bedienungs- und Betriebsanleitung. Wir hatten keinerlei Ersatzteillisten, geschweige denn eine Ahnung, woher wir solche Listen bzw. Teile bekommen könnten. Im Laufe der Zeit gelang es uns, neue Kugellager und Dichtungen für die defekte Wasserpumpe aufzutreiben. Zu unserem Erstaunen nicht bei einem Landmaschinen-Fach-
reparaturbetrieb, sondern bei einem "normalen" Kleineisenhandel, der sich noch in Sachen Dichtungen und Kugellager als wahre Fundgrube erweisen sollte.
Hilfe aus dem Internet ...
Wie alles begann ...